AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
14. Februar

Valentin
lat.: "der Kräftige"

14. Februar Valentin

persönliche Daten:

Valentin von Terni + um 268/270.

Einige Leidensgeschichten (nach dem 6. Jahrhundert) nennen ihn einen Priester in Rom und Bischof von Terni, der um 268/270 hingerichtet und an der Via Flaminia begraben worden sein soll.

Schwierig zu entscheiden ist die Frage, ob Valentin eigentlich Valentin von Rom ist, dessen Verehrung der Via Flaminia entlang nach Terni gelangte - oder auch umgekehrt - oder ob es tatsächlich zwei verschiedene Märtyrer Valentin gab, wobei die Identifizierung der Reliquien unklar bleibt.

In der Legende heißt es, Valentin sei ein Blumenfreund und begeisterter Blumenzüchter gewesen und habe als Mönch an Vorübergehende Blumen aus dem Klostergarten verschenkt. Die wahrscheinlichere Version ist aber, dass der Brauch des Blumenschenkens auf das Fest der altrömischen Göttin Juno, das wahrscheinlich am 14. Februar gefeiert wurde, zurückgeht.

Brauchtum:

In Hansestädten gab es an diesem Tag ein Freundschaftsmahl verschiedener Zünfte. Eine weitere Tradition besagt, dass eine junge Frau genau den Mann heiraten wird, den sie am 14. Februar als ersten erblickt. In England gibt es den Brauch, an diesem Tag anonyme Liebesbriefe zu verschicken. In Frankreich, Belgien und später auch in Amerika entwickelte sich seit dem 14. Jahrhundert die Tradition, am 14. Februar junge Paare per Los als Valentin und Valentine füreinander zu bestimmen.

Darstellung:

Darstellung mit Schwert, Hahn, ein verkrüppeltes Kind zu seinen Füßen;
er wird deswegen mit einem kranken Kind dargestellt, weil er der Heilige für die Frais( in Froas foin) Fallsucht, Epillepsie ... war bzw. ist.

Patron:

Patron der Jugend, Reisenden und Imker; für Bewahrung jungfräulicher Unschuld, gute Verlobung und Heirat; gegen Ohnmachtsanfälle, Wahnsinn, Epilepsie und Pest

Wetterregel:

  • Kalter Valentin - früher Lenzbeginn.
  • Hat`s zu St.Valentin gefroren, ist das Wetter lang verloren.
  • St.Valentin friert`s Rad mitsamt der Mühle ein.
  • Ist es an Valentin noch weiß, blüht an Ostern schon das Reis.
  • Regnet es an St. Valentin, ist die halbe Ernte hin.
  • Hat der Valentin Regenwasser, wird der Frühling noch viel nasser.
  •  


     Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

    © Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

    boysvids.org