AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
21. April

Konrad Birndorfer
althochdt.: "der tapfere Berater"

21. April Konrad Birndorfer

persönliche Daten:

Konrad von Parzham (Konrad Birnhofer) * 1818, + 1894.

Er stammte aus einer Bauernfamilie in Parzheim (südwestlich von Passau), wuchs auf dem elterlichen Bauernhof auf und wurde mit 31 Jahren Kapuziner-Laienbruder im Kloster St. Anna in Altötting. 1852 legte er seine Profess ab und war er 41 Jahre Pfortenbruder im Kloster Altötting.

Trotz seines 18-Stunden-Tages an der Pforte blieb das Gebet der Mittelpunkt von Konrads Lebens; stundenlang und nächtelang, jede freie Minuten nutzend, betete er. Zugleich hatte er ein außerordentliches Verlangen nach dem Empfang der Eucharistie; im Kloster war es üblich, zwei- bis dreimal wöchentlich die Kommunion zu empfangen. Doch Konrads Verlangen war so übermächtig, dass ihm die tägliche Kommunion erlaubt wurde, die er frühmorgens empfing, um bei den anderen kein Aufhebens zu machen.

Er war ein Mann tiefsten Gebetslebens und von unermüdlicher Hilfsbereitschaft gegen Wallfahrer, Arme, Kinder und wandernde Handwerksburschen.

In einer Kirche bei Altötting fand Konrad seine letzte Ruhestätte, sie wurde 1953 in Bruder-Konrad-Kirche umbenannt.

Für "Konrad" sind auch folgende Namen gebräuchlich: Conny, Conrad, Konny, Kord, Kuno, Kunz, Kurt,

Darstellung:

Darstellung im braunen Bruderhabit, mit weißem Bart und Kreuz.

Patron:

Patron: Mitpatron der bayerischen und ungarischen Ordensprovinz der Kapuziner, der katholischen Burschenvereine, des Seraphischen Liebeswerkes, der katholischen Landjugend der Diözese Würzburg; Helfer in jeder Not.